Psychotonik ist eine Atem- und Bewegungslehre, gegründet von Prof. Dr. med. Volkmar Glaser. Dabei geht es um die Zusammenhänge von Psyche und Muskeltonus. Es ist die Verbindung von Bewegungsformen, Atmung und Emotionen. Atmung und Bewegung sind Ausdruck des Befindens. Mit der Bewegung kommuniziert der Mensch mit der Außenwelt und erlebt damit sich selbst.
In der Psychotonik werden diese Zusammenhänge diagnostisch und therapeutisch genutzt. Dabei werden die Erkenntnisse in der Neurophysiologie der westlichen Medizin mit denen der östlichen Meridianlehre in Verbindung gebracht.
Durch manuelle Maßnahmen und Bewegungsformen kann über den Muskeltonus therapeutisch auf das Befinden eingewirkt werden. Hier spielen Raumgefühl, Wahrnehmung und Kontakt, Bewegungen einen Inhalt zu geben sowie Präsenz eine große Rolle.